Ralf Maucher – Gnosis

(c) 2014/2015

Die unvereinbaren Borderline-Beziehungen

| Keine Kommentare

Ich habe bereits “die magische Frau” beschrieben (z.B. mit St. Germain-Überlagerung), die von zwei Männern fasziniert ist: Auf der einen Seite vom Engel und wahren Menschen und auf der anderen vom Magier und demiurgischen Menschen. Ich habe öfter beobachtet, daß dieser Typ Frau an der linken Hand wirklich den Engel hält (oder führen will) und an der rechten den Magier. Auf diese Weise bleiben Magie und Religion in der Welt vereint und es fließt Energie vom Engel zum Magier.

Man kann diese unvereinbaren Beziehungen insgesamt im Umfeld von Borderlinerinnen und Borderlinern beobachten. Sie stellen Verbindungen her zwischen “wahren Menschen” und denen, die “in Lüge und Betrug leben”. Auf diese Weise werden die zweitgenannten von den ersten versorgt und die erstgenannten in ihrer Entwicklung gestört.

Diese Borderline-Strategie findet sich auch in Müttern, die im selben Leib unvereinbare Kinder gebären – und so neben einer raum-zeitlichen auch eine genetische Verbindung herstellen zwischen Seelen, die in Gott nicht verbunden sind. Im Licht sind sie einander fremd, doch werden von einer in ihrer Wirkung monströsen Mutter (vgl. alles zum Thema “Mater” Gesagte – siehe auch unter “Terra Mater”, “Gabriel”, “leibliche Mutter”) zu Blut-Geschwistern gemacht.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.