Ralf Maucher – Gnosis

(c) 2014/2015

Moral und Fragmentierung

| Keine Kommentare

Man denkt an Kohlberg oder an Piaget, wenn es um Moral-Theorien und -Niveaus geht. Wer deren Arbeiten weiterdenkt, der wird vielleicht sagen:

  • Moral ist fragmentierte Wertung,
  • Ethik Urteil in der Einheit.

Moral wäre demnach umso unethischer (und daher Unrecht!), je fragmentierter die moralische Entscheidung und der moralische Entscheider ist.

Bei stark fragmentierten atlantischen Borderlinern begegnet man z.B. häufig dem Niveau der Stammesmoral – und einer Moral, die auf dem Vorteil zweier gegen einen oder mehrere Dritte basiert.

Nicht selten kann man erkennen, daß der Borderliner in einem Kraftfeld steckt, von dem nicht nur die Ursprungsfragmentierung ausgeht, sondern das auch die Weiterentwicklung von der Moral zur Ethik aktiv verhindert.

Auf der Ebene der irdischen Wirklichkeit wird daher vieles davon abhängen, wieweit es den atlantischen Borderlinern gelingt, ihre Traumatisierungen und Fragmentierungen wahrzunehmen und auszuhalten, sich gegen die Manipulationen abzugrenzen – und die fehlende Entwicklung nachzuholen.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.