Ralf Maucher – Gnosis

(c) 2014/2015

Wie Speikobras

| Keine Kommentare

Der geistige lebende Mensch beobachtet nun häufig, wie in Borderline-Strukturen mit karmischen Verfeindungen (Gabriel schafft mit Vorliebe solche Strukturen – und Satan befeuert sie gerne) Menschen gar nicht mehr im Kontakt miteinander sind, sondern sich umlagern und nur darauf warten, die nächste zerstörerische Inszenierung auszuleben.

Sobald der andere ein Tun oder Lassen zeigt, das als Begründung oder Rechtfertigung für die Szene verwendet werden kann, kommt sie – mehr oder weniger hysterisch.

Dabei wäre der ganz entgegengesetzte Weg der richtige: Sich selbst und den anderen vollständig und ehrlich beobachten – und alle Strebungen, Gefühle und Gedanken offen machen – so als wäre man lediglich ihr Beobachter – und nach Ergründung nur auf das zu reagieren, was aus der eigenen Seele und ihrer Verbindung zu Gott stammt.

Auf diese Weise wäre das menschliche Marionettentum gegenüber Gabriel und Satan von der Schnur – und viele alte karmischen Kriege könnten beendet werden.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.