Ralf Maucher – Gnosis

(c) 2014/2015

Überleben im Untergang

| Keine Kommentare

Wie soll man hier noch leben, wenn hier alles vor die Hunde geht?, das ist eine Frage, die man gelegentlich von aufgeweckten Menschen hört. Tatsächlich behandelt diese Frage „das Thema“.

Man beobachtet z.B. die ganz Unanständigen, die immer mehr raffen. (Z.B. haben Menschen mit einem zufälligen Engagement an der Börse in den letzten fünf Jahren diesen Anteil ihres „Vermögens“ um den Faktor 2,4 vermehrt.) Dieser Weg ist dumm und schädlich.

Dann beobachtet man die Strategischen, die davon ausgehen, daß es zu einem Zusammenbruch des Systems kommt – und die sich „sichere Werten“ wie Gold und Grund „aneignen“. (vgl. z. B. Popp oder Türcke) Auch dieser Weg ist nicht wirklich klug und am Ende schändlich und schädlich.

Eine der Kernaussagen meiner Arbeit ist die, daß wir in einer überlagerten Wirklichkeit und in einem manipulierten Bewußtsein leben. Diese Veränderungen kommen aus höchster Ebene [dim12] (siehe: Gnosis).

Egal, ob man im Rahmen der Überlagerungen keine Ahnung vom Untergang hat – Angst vor ihm oder die Hoffnung aus ihm unbeschadet herauszukommen, alle drei Annahmen sind am Ende irrig.

Wir leben in einer niedergehenden Wirklichkeit – und innerhalb dieser Wirklichkeit sind wir stets ein Teil des Verkehrten und insofern in der Hand der Kräfte, die hinter dem stehen, was man „die Illuminaten“ nennt. (siehe auch: Demiurg, Archont(en), Baphomet, babylonische Dämonen).

Mit Anhäufen von Reichtum oder Besitz kann man dieser Wirklichkeit nicht entkommen. Solange die Seele (bzw. der Geist) im Körper stecken (vgl. Plotin, Origen), ist und bleibt sie Teil des Falschen.

Geist und Seele haben ein Recht auf Rückkehr (vgl. religio). Wie kann man also dieses Recht verwirklichen? Es ist schwierig geworden – und die „normalen Menschen“ haben sich in Formen materiellen, esoterischer und konfessioneller Abwegigkeit verbarrikadiert und bauen Hürden auf vor denen, die auf dem Weg zur Rückkehr in die Wahrheit sind.

Lediglich zu überleben bei geistigen oder seelischen Verlusten wäre sinnlos: Das richtige Leben sollte Geist und Seele nicht nur erhalten, sondern sie zu Gesundheit und Ganzheit führen. Dies läßt sich nur in der Natur (und im Naturprinzip) und nur im Einklang mit der Urschöpfung (also dem Schöpfungsprinzip) erreichen – und damit ganz außerhalb des Technik- und Profit-Prinzips, das derzeit unsere Wirklichkeit bestimmt.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.