Ralf Maucher – Gnosis

(c) 2014/2015

Man ist hier, um

| Keine Kommentare

Man ist hier, um wiedergutzumachen – oder abzutrauern und loszulassen.
Nicht, um zu wiederholen oder einem anderen aufzubürden, was man selbst nicht tat.

Eine Frau erzählte mir, sie habe in ihrer Jugend einen alten Mann getroffen, der ihr gesagt habe: “Bitte helfen sie mir, ich habe mich verrechnet. Mein Geld reicht nicht mehr. Ich dachte, ich könne von meinem Ersparten leben bis zum Tod – doch es ist aufgebraucht.”

Diese Erfahrung hatte sich eingegraben in das Gedächtnis dieser Frau. Ich bin vorher den Energiebewegungen gefolgt – und habe mir den Hintergrund genauer angesehen.

Bei dieser Frau handelt es sich vermutlich um ein Gabrielsinkarnat. Und in ihrer Erfahrung als zur Läuterung inkarnierter Engel (Gabriel ist kein “guter Engel”, sondern ein gefallener), ging ihr vor der Läuterung das Licht aus (vgl. die Stelle mit den Leuchtern in der Bibel). Daher konnte die Geschichte mit dem alten Mann eine so starke Resonanz auslösen: Sie war Erinnerung an eigenes Verfehltes.

Wenn man an dieser Stelle das Konzept von Bob Hoffman einbezieht, ist zu erwarten, daß “diese Frau” oder “dieser Engel” “als Mutter” oder als “Mutter Erde” statt abzutrauern und loszulassen (für den Fall, daß sie es nicht wiedergutmachen konnte), in ein Vermeidungs- oder Wiederholungsschicksal geht bzw. die Wiederholung nachfolgenden Generationen aufdrängt.

Das kann auch so aussehen, daß diesmal die Wiederholung im erneuten “geistigen Scheitern” liegt, die Vermeidung darin, daß das Bewußtsein vor allem “auf das Materielle” gerichtet ist und die Delegation darin, daß “die Mutter” für diese beiden Abwehrstrategien das geistig-seelische Gut von Söhnen oder Töchtern benutzt. Daß sie also diejenige ist, die ihren Kindern das nimmt, was sie zum geistigen Leben benötigen – und was das ihre ist.

Merke: Wer sich Wirklichkeiten und Schicksale ansieht und diese therapeutisch oder diagnostisch begleitet, der sollte vom Diesseits bis zum Jenseits alle Weichenstellungen und auch auf allen Ebenen der Wirklichkeit alle Spaltungen und Abwehrvorgänge kennen.

Ein Umfang wie der des hier Geschilderten ist regelmäßig notwendig, um zu wahren Beobachtungen und Schlüssen zu gelangen.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.