Ralf Maucher – Gnosis

(c) 2014/2015

Neiding (Der Fluch der Schwester)

| Keine Kommentare

‘In den Flüchen … finden wir das Bild des Neidings klar übertragen. “Mag das Schiff nie fahren, das unter Dir fährt, wenn auch der erwünschte Wind von achtern streicht. Mag das Pferd nicht springen, das unter dir springt, wenn du auch Sprung auf Sprung vor Feinden fliehst. Mag das Schwert nicht schneiden, das du zückst, außer wenn es über deinen eigenen Kopf niedersaust.” So sagt Sigrun zu ihrem Bruder Dag, als er seinen Schwager erschlagen hat.’

Wilhelm Grönbech

Mit diesem Zitat weist uns Grönbech auf einen verborgenen Zusammenhang hin. Den der magischen Rache einer Frau an einem Mann. Es ist neidisch-manipulative Rache, wenn die Frau eine demiurgisch-satanische Seelenwurzel hat und ihr Mann eine demiurgische. (Etwa wie bei Isis und Baphomet).

Und so kann aus gnostischer Sicht die Beteiligten-Struktur im Zitierten als ein Hinweis auf die Existenz demiurgischer Fragmentierung herangezogen werden:

Der wahre Mensch (Bruder) erkennt den demiurgischen Wirklichkeitshintergrund und bekämpft ihn (im Schwager). Doch ein bis in die Gene verbundenes demiurgisch-satanisches Kontrollfeld (Schwester) läßt die Wahrheit nicht gelten und verhindert deren Verwirklichung sowie die Entstehung von Gerechtigkeit durch Fluch.

 

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.