Ralf Maucher – Gnosis

(c) 2014/2015

Satan wäre der Engel

Satan als den gefallenen Engel zu erkennen, der die Menschheit auch wieder zurückführen könnte zu Gott, wäre eine Basis, auf deren Grundlage fast alle Religions-(und aus diesen abgeleitete) Konflikte und kulturellen Fehlentwicklungen verhindert werden könnten.

Aber das ist nicht so einfach: Allem voran sind es baphometisch überlagerte Vorstellungen, z.B. Pseudoreligionen wie das konfessionelle Christentum, die “Satan” ‘bekehren’ und ‘bekämpfen’ und in ihm (statt in Baphomet) das zutiefst Böse sehen.

Man kann genügend Hinweise darauf finden, daß Satan eine Kraft (oder ein Wesen) ist, das vom Shivaisten ebenso wie vom Odins- oder Manitou-Anhänger angebetet wird, daß er also in Shiva, Odin und Manitou steckt.

Doch es wird nicht reichen, wenn “die Hindus”, “die Heiden” oder “die Indianer” meinen, sie seien bereits am Ziel. Wenn sie mit dem Finger auf “die Christen” zeigen und deren historisches Problem Baphomet anprangern.

Erst, wenn Satan in seinen Inkarnaten aufhört, die satanische Energie fürs Ego bzw. für weltlichen Erfolg (z.B. die Vikinger-Raubzüge) einzusetzen und stattdessen für das Selbst und für die Rückkehr ins Geistige verwendet, sind er und sie gut genug fürs wahre Leben.

Kommentare sind deaktiviert.