Ralf Maucher – Gnosis

(c) 2014/2015

Deine Dämonen sind Dein Thema

| Keine Kommentare

Nicht zuletzt wegen einer deutlichen Zunahme von Klicks aus Karlsruhe, gehe ich nocheinmal auf folgendes Thema ein: Manche Menschen wollen nicht einsehen, daß es astrale Einflüsse aufs irdische Geschehen gibt – und wollen schon gar nicht einsehen, daß diese dämonischen (!, denn das sind sie) Einflüsse etwas mit ihnen selbst zu tun haben. Man begegnet solchen Menschen in der eigenen Familie ebenso wie im anderen sozialen Umfeld.

Diesen Menschen muß man sagen: Deine Dämonen sind Dein Thema. Du hast kein Recht sie zu projizieren oder zu leugnen und also auch kein Recht, den, der sie erkennt (und dessen Problem sie nicht sind) mit Deinem falschen Selbst- oder Weltbild zu belästigen und zu jagen – z.B. indem Du ihm Böses oder Krankes (wie Wahn) unterstellst.

Man hat es heute ja leicht über solche Dinge zu schreiben – und die Bezüge zur Wirklichkeit herzustellen: Ich nehme zur Verdeutlichung einfach mal den Sieger-Titel des ESC Heroes heran.

Dort finden wir folgenden Text:

“Don’t tell the gods I left a mess
I can’t undo what has been done
Let’s run for cover …”

und folgenden Refrain:

“We are the heroes of our time
But we’re dancing with the demons in our minds
We are the heroes of our time - Heroes
But were dancing with the demons in our minds - Heroes”

Der Spiegel (online) schreibt dazu:
“Zelmerlöws Song “Heroes” kann für sich genommen problemlos im Mainstream-Radio laufen – der elektronische Beat ist ein bisschen braver als die von Avicii oder David Guetta, das “Oh-ho-ho” der Refrains bleibt sofort im Ohr hängen, und die Idee, das [sic!] ein Held sei, wer sich seinen inneren Dämonen stelle, ist auch keine sonderlich ausgefallene.”

Man kann es also belegen, daß als Teil menschlicher Wirklichkeit oder als Synchronizität das Thema ”Dämon und sich dem inneren Dämon stellen” ganz aktuell sind. Das gilt für Karlsruhe wie für den Rest der Welt (vgl. die Reichweite des ESC).

Daß man darüber hinaus menschliche Spaltung und (innere sowie nach außen gerichtete) Abwehr seit langem mit psychologischen Theorien erklären kann, ist inzwischen Gemeinwissen. (Ich erinnere hier aber nochmal an C.G. Jung sowie, R.D. Laing (Mystifizierung/Mystifikation) und Mentzos (Institutionelle Abwehr).)

Also, Karlsruhe. Gehe in Dich oder gehe vor Deinen Spiegel (z.B. den hier) – und bearbeite Deine Themen selbst. Deine Dämonen sind Dein Problem, nicht meines. Du weißt ja “der Schlager hat immer Recht” ;-) (Heinz Rudolf Kunze) – es ist der ein Held, der sich seinem Schatten stellt – und der, der es nicht tut, ist ein Feigling.

Also mach – im Rahmen der karmischen Gemeinschaft - endlich Deine Arbeit, Karlsruhe.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.