Ralf Maucher – Gnosis

(c) 2014/2015

Warum keine “Göttin”?

| Keine Kommentare

Ich erwarte Widerstand, wenn ich sage, daß das Weibliche weiter von Gott entfernt ist als das Männliche. ;-) Aber ich sage es dennoch – und begründe hier wie folgt:

Zum einen gibt es mythologische Hinweise, daß das Weibliche eine Fragmentierung mehr hinter sich hat. Jede Fragmentierung entfernt von Gott.

Und zum anderen ist es empirisch erkennbar, daß das Weibliche eher im Emotionalkörper ankert – und das Männliche eher im Mentalkörper. Auch hier gilt: Der Mentalkörper ist näher an Gott als der Emotionalkörper.

Aus diesen Gründen halte ich es nicht für notwendig, an alte “Religionen” anzuknüpfen, die “der Göttin” huldigen. Nicht, daß es diese Göttin oder Göttinnen nicht gäbe, aber sie sind einfach nicht besonders glaubwürdig.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.