Ralf Maucher – Gnosis

(c) 2014/2015

Der magischen Gesellschaft eine karmische entgegenstellen

| Keine Kommentare

Daß wahre Menschen derzeit in einer doppelt-magischen Wirklichkeit leben, bei der auf der einen Seite die Hardcore-Magier in vollständiger Spaltung und Abwehr leben und auf der anderen Seite die Softcore-Magier in teilweiser Spaltung und Abwehr, ist hier schon öfter gesagt.

(Das erste führt zu einer rational-diesseitigen Weltanschauung – und das zweite zu einer magisch-ins-Jenseits-reichenden.)

Diesen beiden irrigen bis betrügerischen magischen Ansätzen muß – auf jeden Fall – ein karmischer entgegengestellt werden, wenn für Menschen noch die Chance auf eine geschöpf- und menschenwürdige Existenz bestehen soll.

Mit der Erkenntnis, daß in der Herkunftsfamilie bereits das Spannungsfeld vollständig aufgebaut ist, das sich zwischen den Unrechtsvertretern in vollständiger bzw. teilweiser Spaltung und den Gerechigkeitsvertretern auf dem Weg zu Ganzheit und Gesundheit befindet, ist bereits vorgelegt, daß die Arbeit dort beginnt.

Mit der anderen Erkenntnis, daß sich innere und äußere Wirklichkeit entsprechen, ist davon auszugehen, daß sich das Problem im großen Rahmen leichter lösen läßt, wenn es in der Familie gelöst ist – und vielleicht löst es sich dann auch von alleine…


Und noch etwas ganz Wichtiges: Karmische Menschen (Gerechtigkeitsvertreter!) sollten sich nicht vom demiurgischen Divide-et-Impera davon abhalten lassen, zusammenzufinden: Auch wenn der andere noch “ein Schatten-Thema” hat, kann die Zusammenarbeit mit ihm oder ihr konstruktiv und notwendig sein. Dann nämlich, wenn an ihm gearbeitet wird – und es nicht geleugnet wird.


 

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.