Ralf Maucher – Gnosis

(c) 2014/2015

Die seltsamen Gefühle

| Keine Kommentare

Der Mensch, der sich im Zustand der Weisheit oder des Erwachtseins befindet, sieht in manchen menschlichen Erlebens- und Verhaltensweisen (den Ausdruck) seltsame(r) Gefühle und Empfindungen: Die beobachteten Emotionen haben die Funktion, die Seele abzubringen – von ihrem Weg zu Gott.

Zu diesen seltsamen Gefühlen gehören in diesen Fällen auch Liebe und Zuneigung. Es kommt oft vor, daß der oder die, die man mag, “schon vor der Inkarnation” geplant haben, die karmische Arbeit nicht auf sich zu nehmen, sondern sich in eine Wirklichkeit des Widersachers zu begeben.

In dem Maße, in dem man der Anziehungskraft dieser Liebe folgt, gerät man dann auch selbst in die Wirklichkeit des Widersachers.

Oft sind die Gefühle verbunden mit dem Wunsch, dem anderen zu helfen – und auch diesen Menschen in den Zustand der Weisheit oder des Erwachens zu bringen bzw. wenigstens aus den Fängen des Demiurgen zu befreien.

Wenn dieser andere Mensch aber “vor der Inkarnation” schon beschlossen hat, sich nicht helfen zu lassen, sondern aus Feigheit oder Berechnung sich für die Widersacher-Wirklichkeit entschieden hat, haben die beschriebenen Gefühle ein Höchstmaß an Zerstörungspotential – sie sind Fessel und Falle.

Nicht selten treiben solche Beziehungen in einen Borderline-Gau. Und das schlimme ist, daß dieser Gau von Anfang an die Wahrheit war.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.