Ralf Maucher – Gnosis

(c) 2014/2015

Ein interessanter Befund – zum Film/Artikel unten…

| Keine Kommentare

Tatsächlich kann man beobachten, daß sich viele heraushalten, wenn ein Einzelner in einer Familie die karmischen Verstrickungen lösen will. Diese Zurückhaltung geht in der Regel auf ein Eigen-Interesse zurück…

Aber: Der Glaube, daß man mit dem Schicksal dieses Einzelnen in dieser Familie ja nichts zu tun habe, ist falsch. (Schon alleine die Kenntnis ist ein Hinweis auf Beteiligtsein.)

Es ist ein Zeichen “zynischer” Gerechtigkeit, daß es gerade auch die erwischt, die sich herausgehalten haben, als es darum ging, ein Kraftfeld aufzubauen, das karmischen Wirklichkeitsabruf ermöglicht: Auch “ihre heile Welt” fällt auseinander.

Aufgrund des Verhältnisses von Magie und Karma –  reicht im Prinzip eine einzige Stelle, an der Karma wieder verwirklicht wird, dann geht alles ins Karma – und alles kommt ans Licht. (vgl. hierzu auch die Überlegungen von C.S. Lewis und von J.R.R. Tolkien)

Überlegungen, es sich durch Heraushalten einfach zu machen (oder vielleicht da und dort doch noch einen magischen Vorteil zu erhaschen), führen nicht zum Ziel, sie entfachen am Ende inneren oder äußeren “Weltenbrand”.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.