Ralf Maucher – Gnosis

(c) 2014/2015

Sie brauchen Zeit, und ihnen ist egal, wo sie sie herkriegen

| 3 Kommentare

Menschen haben die Wahl: Entweder sie willigen in ihr Schicksal ein – dann ist es mit einem Echtmaß an Leiden verbunden. Oder sie tun dies mit den Motiven Schuldverdrängung und Leidensverringerung nicht.

Wenn sie es nicht tun, geraten sie in eine Abwärtsspirale: In einen fallenden Lebensraum, in dem Geist und Seele korrodieren und schließlich verloren gehen. Je tiefer sie gefallen sind, umso mehr halten sie in der Regel am Leben fest (und haben Angst vor dem Tod!).

Sie brauchen dann also Zeit, und ihnen ist egal, wo sie sie herkriegen.

Zeit und Raum sind Ergebnis von Vorgängen oberhalb der 3d-Realität (siehe hierzu B. Heim). Im demiurgischen Nachschöpfungsgeschehen werden Zeit und Raum aus Engelwelten genommen (es ist ein Betrug an Gott!). Aber das ist dem Demiurgen und seinen Nachgeschöpfen egal.

Ich nehme an, daß das Große und Ganze von den Engeln und ihren Inkarnaten (zum Verhältnis von Engel und Mensch bitte im Blog und v.a. auf dem Blog-USB-Stick nachlesen) verlangt, sich über den Betrug bewußt zu werden – und sich wieder (neu) abzugrenzen gegenüber den demiurgischen Übergriffen. (Diese Übergriffe sind Aura-Eingriffe und Dimensionsbrüche.)

Inwieweit es sich bei dieser Abgrenzung um das Sterbenlassen von inkarnierten Anteilen (weil die eben in der Körper-Wirklichkeit des Demiurgen gefangen sind) bzw. das Sterbenlassen von materiellen Wirklichkeiten handelt oder um das Gesunden inkarnierter Anteile und Wirklichkeiten, kann man offen lassen.

Aber die Entscheidung hängt letztlich von der Machbarkeit ab: Ein unheilbares Unheil wird man nicht fortsetzen können. Der wahre Weg führt ins Heilbare und aus dem Heillosen heraus…

3 Kommentare

  1. Der wahre Weg führt ins Heilbare! Wenn wieder mehr Raum und Zeit für Religion und damit für ein Vertrauen in Gott geschaffen ist, ist man wieder auf dem Weg. Im Grunde geht es doch primär um eine ganz simple Angelegenheit: Wer sich Gott zuwendet, dem wird nichts fehlen. Das ist sein Versprechen und so ist es auch, Wahrheit heilt!
    Insofern führt Karmaleugnung ja eher zu einer Leidensvergrößerung!
    Ob sich Gott wirklich betrügen lässt, egal mit welcher Technik, kann ich mir nicht so richtig vorstellen. Gott ist Gerechtigkeit, Gott ist Wahrheit, wir können uns als Wesen im Kollektiv oder als Einzelner nur von ihm entfernen, weil wir selbst nicht zu ihm hingehen, uns lieber andere Götter suchen, was dann passiert ist doch eher ein natürlicher Vorgang als Betrug.
    Wer die göttliche Existenz als höchstes Gesetz, als Essenz, als größte und !mächtigste! Wahrheit begreift, befreit sich vom Demiurgen (deshalb gibts den ja möglicherweise auch, damit wir uns befreien können, an für sich ist das doch eine schöne Aufgabe ;-). Und deshalb muss man aus “free will” vielleicht auch einfach nur “will” machen und “werden”! Das kann man als Angebot zur Glückseligkeit sehen oder als Pflicht zum Streben nach höheren Wirklichkeiten. Aber Gott ist genauso auch hier auch wenn mans mal nicht merkt, im Sumpf und bei den Gefallenen und auch die können jederzeit seine Hand nehmen und ins Heilsame gehen. Wie es wirklich und in Echt fürs Individuum dann irgendwann mal ist muss man wohl offen lassen, also loslassen (vom Ego), sein Bestes tun und nicht so wütend sein und “Luken auf”! Denn die Uhr tickt nicht wirklich :-) Das war wieder ein sehr schöner Artikel lieber Ralf Maucher!

    Grüße an alle Mitleser
    Nicole

    • Liebe StopIT, ;-)

      erstmal so eine Anmerkung “am Rande”: Wenn ein Mensch raucht, vergiftet er die Lunge eines Engels – und dabei bleibt es nicht, er (oder sie ;-) ) überlagert auch das 6. Chakra. Dieser Weg braucht keinen einzigen Schritt weitergegangen zu werden…

      Und im Zentrum folgende: Derzeit versucht ein Gruppe von Wesenheiten, die z.B. auch narzißtisch gestörte Gurus mit fahler Erleuchtung (also ein falscher Prophet und Scharlatan) in ihren Reihen hat, Engelseelen auf Aura-Ebene anzustecken mit Krankheiten, die aus karmischen Gründen auf die Menschen warten…

      Die nahe und die ferne Realität haben also offensichtlich einen Abstand zu dem im Artikel und Kommentar Gesagten… :-(

      • Hallo :-)

        “Am Rande”(!) und “im Zentrum”(ähnliches hab ich schon gehört) ist mir das auch offensichtlich. Warum das denn unbedingt Abstand zum vorher gesagten herstellen soll, kapier ich aber nicht ganz.
        Derzeit wäre mein einziger Weg das in Perspektive setzen zu können die Vorstellung einer Art Kriegssituation, in der die Herrschaft angefochten wird. ABER DAS IST DOCH EIGENTLICH ÜBERFLÜSSIG verschwendete Energie wo wir wieder bei des Pudels Kern sind :-( Werde drüber nachdenken!

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.